Dienstleistung: Konkurrenzverbote

Fachbereich: Arbeitsrecht

Verbietet dem Arbeitnehmer nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses, seinen Arbeitgeber zu konkurrenzieren

Während des Arbeitsverhältnisses besteht mangels anderweitiger Abrede von Gesetzes wegen meist ein Konkurrenzverbot. Dieses fliesst aus der allgemeinen Treuepflicht des Arbeitnehmers. Dieser darf seinen Betrieb weder durch selbständige Arbeit noch durch Arbeit bei einem anderen Unternehmen konkurrenzieren. Mit der Beendigung (und meist nicht mit Eingang der Kündigung) endet das gesetzliche Konkurrenzverbot.

Ein Konkurrenzverbot das über die Dauer des Arbeitsverhältnisses hinaus wirken soll, ist ein sogenanntes nachwirkendes Konkurrenzverbot, da ein solches das wirtschaftliche Fortkommen des Arbeitgebers erheblich beeinträchtigen kann. Seine Gültigkeit ist in den meisten Rechtsordnungen an mehrere Voraussetzungen geknüpft.

weitere Dienstleistungen