Dienstleistung: Ad hoc-Publizität

Fachbereich: Kapitalmarkt- und Börsenrecht

Dient dazu, dass alle gegenwärtigen und potentiellen Marktteilnehmer chancengleich mit potentiell kursrelevanten Informationen versorgt werden (Informationspflicht)

Ad hoc-Publizitätsvorschriften haben das Ziel, alle gegenwärtigen und potentiellen Marktteilnehmer mit kursrelevanten Informationen zu versorgen. Dabei informiert der Emittent, d.h. jemand der Wertpapiere aufgibt, den Markt stets über relevante Tatsachen, welche eine Kursveränderung bewirken könnten. Dazu gehören bspw. bevorstehende Fusionen oder Übernahmen. Dadurch soll Transparenz geschaffen und Insidergeschäfte verhindert werden.

Einerseits sollen mithilfe von Experten, Käufer von Aktien geschützt werden, denn durch das Verschweigen von relevanten Tatsachen wird der Käufer getäuscht und begeht möglicherweise einen Fehleinkauf. Dem Geschädigten steht meistens ein Schadensersatzanspruch zu. Andererseits gilt es, stets auch die Emittenten zu schützen. Um allfällige Sanktionen zu vermeiden, werden kotierte Unternehmen fortlaufend im Zusammenhang mit Fragen über Offenlegungs- und Meldepflichten durch passende Experten beraten.

weitere Dienstleistungen

  • Anerkannter Vertreter bei der SIX
    Die anerkannten Vertreter verfügen über eine Voll-oder Teilanerkennung im Sinne von Art. 43 Kotierungsreglement, und sind somit zur Einreichung von Kotierungsgesuchen für Beteiligungs- und Forderungsrechte an SIX Swiss Exchange berechtigt.
  • Eigenmittelvorschriften
    Eigenmittelanforderungen zur Umsetzung von Basel III
  • Emissionsvorschriften und -Folgepflichten
    z.B. Prospektpflicht
  • Finanzmarktregulierung aktuell
    Finanzmarktaufsichtsgesetz (FINMAG), Finanzmarktgesetze (Bankgesetz, Kollektivanlagegesetz, Versicherungsrecht, Pfandbriefgesetz, Geldwäschereigesetz), Bundesratsverordnungen zu den Finanzmarktgesetzen, Verordnungen und Rundschreiben der Edgenössischen Finanzmarktaufsicht
  • Finanzmarktregulierung inskünftig
    Finanzdienstleistungsgesetz (FIDLEG), Finanzinstitutsgesetz (FINIG) und Finanzinfrastrukturgesetz (FINFRAG)
  • Freundliche und feindliche Übernahmen
    Freundliche Übernahme: Kauf eines Unternehmens durch ein anderes Unternehmen mit dem Einverständnis des Managements des übernommenen Unternehmens Feindliche Übernahme: Kauf eines Unternehmens durch ein anderes Unternehmen, der gegen den Willen des Managements des übernommenen Unternehmens erfolgt
  • Hybride und andere innovative Finanzinstrumente
    Hybride Finanzinstrumente: Finanzierungsformen, die sowohl Merkmale von Eigenkapital als auch von Fremdkapital aufweisen (Mischform)
  • Insiderhandel
    Ausnutzung einer Insiderinformation (vertrauliche Information, deren Bekanntwerden geeignet ist, den Kurs von Effekten erheblich zu beeinflussen) "Primär-, Sekundär- und Zufallsinsider"
  • Kapitalerhöhungen, Kapitalherabsetzungen, Aktienrückkäufe, Dividenden
    Aktienrückkauf: Die AG kann von ihren Aktionären eigene Aktien "zurückkaufen" Dividenden: Teil des Reingewinns, den eine AG an ihre Aktionäre ausschüttet
  • Kotierungsgesuchen
    Entwerfen von Verträgen und Prospekten
  • Kurs- und Marktmanipulation
    Kursmanipulation: Erzielung eines Gewinnes durch erhebliche Beeinflussung des Kurses von Effekten durch Verbreitung irreführender Informationen oder Käufer/Verkäufe von Effekten (Scheingeschäfte) Marktmanipulation: falsche oder irreführende Signale für Angebot, Nachfrage oder den Kurs von Effekten, sowie Geschäfte oder Kauf- bzw. Verkaufsaufträge, die falsche oder irreführende Signale senden
  • Management-Transaktionen, Insider Policies
    Management-Transaktion: Geschäfte von Mitgliedern des Managements einer börsenkotierten Aktiengesellschaft mit Wertpapieren des eigenen Unternehmens (Directors' Dealing) Insider Policies: Enthält Vorschriften betreffend Insider (-geschäften)
  • Meldepflichten
    Z.B. bei Geldwäschereiverdacht, Offenlegung von Beteiligungen
  • Mifid II
    Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (enthält Bestimmungen über Zulassung von Wertpapierfirmen, Erwerb von qualifizierten Beteiligungen etc.)
  • Regulatorischen Fragestellungen
    Allgemeine regulatorische Fragen
  • Swiss finish
    Beratung im Zusammenhang mit internationalen Emissionsprogrammen und Angebotsunterlagen
  • Öffentliche und private Platzierungen
    Öffentliche Platzierung: Platzierung von Wertpapieren, deren Emission (Ausgabe neuer Wertpapiere) dem Publikum öffentlich angeboten wird Private Platzierung: privater, nicht öffentlicher Verkauf