advo5: Akteneinsicht ist umfassend zu gewähren

Es besteht ein verfassungsmässig geschütztes Recht der Versicherten, die Akten ihres Verfahrens einzusehen. Die Parteien und Betroffenen sollen vor dem Entscheid von den tatsächlichen Grundlagen vorbehaltlos und ohne Geltenmachung eines besonderen Interesses Kenntnis nehmen können. Das Bundesgericht ruft in Erinnerung, dass die Akteneinsicht nicht mit dem Argument verweigert werden darf, die betreffenden Dokumente seien für den Verfahrensausgang belanglos; vielmehr müsse es dem Betroffenen selbst überlassen sein, die Relevanz der Akten zu beurteilen.

Zum Entscheid


Zurück zur Übersicht