Blum&Grob: Finanzmarktinfrastrukturgesetz – Jedes Unternehmen mit Sitz in der Schweiz ist betroffen

Am 1. Januar 2016 ist das Finanzmarktinfrastrukturgesetz (FinfraG) in Kraft getreten. Anders als es die Bezeichnung dieses Gesetzes vermuten lässt, gelten die darin enthaltenen Bestimmungen nicht nur für Finanzmarktinfrastrukturen wie Börsen, Zahlungssysteme und dergleichen. Vielmehr betreffen die Vorschriften des FinfraG über den Derivatehandel jedes Unternehmen mit Sitz in der Schweiz, selbst solche, die keine Derivatgeschäfte abgeschlossen haben. Bei Unternehmen, deren Jahresrechnung revidiert wird, obliegt die Prüfung der Einhaltung der Bestimmungen des FinfraG den Revisionsstellen. Diese Prüfung muss erstmals für das Geschäftsjahr 2017 durchgeführt werden und gibt derzeit bei verschiedenen Unternehmen zu Beanstandungen Anlass.


Zurück zur Übersicht